Deutsch-Französisches Atelier am 10./11. April 2015 in Paris

Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Deutsch-Französischen Ateliers im April 2015 in Paris

Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Deutsch-Französischen Ateliers im April 2015 in Paris

Der Frühjahrsworkshop des Studiengangs in Paris zeichnete sich in diesem Jahr durch ein besonders intensives und vielseitiges Programm aus. Am Vormittag des 10. April wurden in den Räumlichkeiten der EHESS (Avenue de France) die Projekte der diesjährigen M1-Studierenden in zwei Gruppen vorgestellt und intensiv diskutiert. Dabei zeigte sich nicht nur eine große thematische Breite von hellenistischen Königsprozessionen bis zu Studien zur Pressegeschichte der Nachkriegszeit in Frankreich und Deutschland, sondern auch ein beachtlicher Stand der einzelnen Projekte.

Nach diesen Vorträgen wurde am Nachmittag ein entdeckungsreicher Rundgang durch das wesentlich von Ludwig XIV. und seinen Nachfolgern geprägte Viertel um die Place des Victoires, das Palais Royal und den Louvre unternommen, in dessen Verlauf die Pariser Studierenden, die das Atelier mit großem Engagement vorbereitet hatten, in die wechselvolle Geschichte dieser Bauten und ihres urbanen Umfeldes einführten. Im Anschluss versammelten sich alle Atelierteilnehmer um 17 Uhr im Deutschen Historischen Institut (DHI), wo Hélène Dumas (EHESS) einen Vortrag über ihre Forschungen zum Genozid in Ruanda 1994 hielt und dabei sowohl die traumatischen Dimensionen dieses Verbrechens als auch die methodischen Schwierigkeiten der Untersuchung eines so sensiblen Themas der unmittelbaren Zeitgeschichte vor Augen führte. Mit dieser Veranstaltung wurde zugleich die enge Verbindung des Studiengangs zum DHI unterstrichen, die in Zukunft weiter vertieft werden soll.

Der zweite Tag des Ateliers umfasste, wiederum in den Räumlichkeiten der EHESS, zunächst die Vorstellung zweier Promotionsprojekte im Rahmen des Doktorandenprogramms (Constanze Buyken, Stephan Mai) sowie anschließend die intensive Diskussion struktureller und organisatorischer Fragen. Dabei stellten Sara Wlodarczyk und Antonin Dubois ihr Vorhaben zur Gründung eines Alumni-Vereins des Studiengangs vor. Den Organisatoren in Paris, letztmalig unter der engagierten Anleitung von Jean-Dominique Delle Luche, sei für das gelungene Atelier in stimulierender Atmosphäre herzlich gedankt.