Bewerbung für den Masterstudiengang

Wenn Sie sich für den Masterstudiengang bewerben möchten, dann müssen Sie

  • vor Programmbeginn einen Licence- oder Bachelorstudiengang in einem historischen Fach (Fachanteil > 50%, mind. aber 70 ECTS-Punkte aus Lehrveranstaltungen mit historischem Bezug) mit der Durchschnittsnote von 2,0 / Mention Bien oder besser abgeschlossen haben, oder äquivalente Vorleistungen nachweisen,
  • über sehr gute Sprachkenntnisse des Französischen und Deutschen verfügen (Niveau B2-C1: selbstständige Sprachverwendung),
  • je nach Ausrichtung Ihres Wahlpflichtbereichs eine weitere moderne Fremdsprache (Neuzeit), Lateinkenntnisse (Mittelalter) oder Latein- und Griechischkenntnisse (Antike) nachweisen,
  • bereits eine erste Idee für ein eigenes Forschungsvorhaben entwickelt haben, das Sie in den zwei Jahren zur Masterarbeit ausbauen möchten.

Der Masterstudiengang beginnt zum Wintersemester eines jeden Jahres. An der EHESS und der Universität Heidelberg gelten unterschiedliche Bewerbungsfristen und -modalitäten.

Achtung! Auch wenn es an der Universität Heidelberg möglich ist, sich bis zum 15. Juli (für BewerberInnen deutscher Staatsangehörigkeit) für den Studiengang zu bewerben und an der EHESS bis September, wird doch dringend eine frühe Bewerbung vor dem 15. Juni empfohlen, um so noch rechtzeitig ggf. einen vorbereitenden Sprachkurs (im September in Heidelberg) und insbesondere einen Wohnheimplatz in Heidelberg bzw. an der Maison Heinrich Heine in Paris beantragen zu können.


Der Bewerbungszeitraum an der EHESS reicht vom 1. April bis 1. September. Bewerber mit der EHESS als Heimathochschule sollten vor einer Kandidatur frühzeitig Kontakt mit Andreas Guidi aufnehmen (andreas.guidi@ehess.fr). Vom 15. Mai bis spätestens 15. September ist das Dossier d’inscription pédagogique zu übermitteln. Das Dossier ist herunterzuladen, gemeinsam mit dem Tuteur/der Tutrice der EHESS auszufüllen und in ausgedruckter Form an das Secrétariat de la Formation Histoire zu übermitteln (EHESS, mention Histoire, bureau A802, 54 bd Raspail, 75006 Paris, France, Kontakt: marie.calvary@ehess.fr).


Für Bewerbungen mit Heidelberg als Heimatinstitution beachten Sie bitte:

Für BewerberInnen mit deutscher Staatsangehörigkeit: Bewerbungsfrist vom 1. April bis 15. Juli. Die Bewerbung muss direkt an Herrn Prof. Dr. Nikolas Jaspert, Historisches Seminar der Universität Heidelberg, Grabengasse 3-5, 69117 Heidelberg geschickt werden (möglichst auch als Datei an nikolas.jaspert@zegk.uni-heidelberg.de).

Für BewerberInnen mit ausländischer Staatsangehörigkeit gilt aufgrund der teils aufwendigen Prüfung der Zugangsvoraussetzungen eine Bewerbungsfrist bis zum 15. Juni. Die Bewerbung muss direkt an Herrn Prof. Dr. Nikolas Jaspert, Historisches Seminar der Universität Heidelberg, Grabengasse 3-5, 69117 Heidelberg geschickt werden. Dabei ist es erforderlich, das online verfügbare Formular des Zulassungsantrags für einen konsekutiven Masterstudiengang ohne Zulassungsbeschränkung herunterzuladen und auszufüllen (http://www.uni-heidelberg.de/md/studium/download/zulassungsantrag_konsekutive_master_freie_f__cher.pdf). Die Verantwortlichen des Programms leiten die Unterlagen an das Akademische Auslandsamt weiter, das eine Vorprüfung des Zulassungsantrages unternimmt.

Die Bewerbungsunterlagen umfassen

  • ein persönliches Motivationsschreiben,
  • eine Ideenskizze für ein Forschungsprojekt, welches über die zwei Jahre des Masterstudiums verfolgt werden soll und schließlich in die Masterarbeit mündet (ca. eine Seite),
  • einen tabellarischen Lebenslauf,
  • Kopien des Abiturzeugnisses (bzw. der Hochschulzugangsberechtigung), des Bachelor- bzw. Licence-Zeugnisses (kann nachgereicht werden) und der Aufstellung aller einzelnen Prüfungsleistungen im B.A. (Transcript of records/Relevé des notes),
  • Nachweis der Sprachkenntnisse in der Nicht-Muttersprache (Niveau B2-C1), etwa durch das Zeugnis einer Sprachprüfung, ein AbiBac, ein längeres Praktikum oder einen Studienaufenthalt im französischsprachigen Raum,
  • die Erklärung, im Fach Geschichte oder einem im Wesentlichen gleichartigen Fach nicht den Prüfungsanspruch verloren zu haben oder in einem laufenden Prüfungsverfahren zu stehen (berührt nicht das u.U. noch nicht fertig abgeschlossene B.A.-Studium).

Siehe auch
Informationen zum Ablauf des Masters