Autor: Redaktion

Neues Pflichtpraktikum im Master

Um bereits während des Studiums berufliche Perspektiven zu gewinnen, sind Praktika von besonderer Bedeutung. Der Deutsch-Französische Masterstudiengang fördert und unterstützt die Studierenden in ihrem Wunsch, Praktika zu absolvieren, und integriert seit 2016 verpflichtend ein Praktikum von mindestens drei Wochen.

Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Deutsch-Französischen Ateliers im April 2015 in Paris

Deutsch-Französisches Atelier am 10./11. April 2015 in Paris

Der Frühjahrsworkshop des Studiengangs in Paris zeichnete sich in diesem Jahr durch ein besonders intensives und vielseitiges Programm aus. Am Vormittag des 10. April wurden in den Räumlichkeiten der EHESS (Avenue de France) die Projekte der diesjährigen M1-Studierenden in zwei Gruppen vorgestellt und intensiv diskutiert.

Symbolbild Paris: Eiffelturm von hinten

Atelier franco-allemand 31 mars / 1er avril 2014 à Paris

L’atelier de printemps a réuni à Paris les étudiants et l’équipe pédagogique du master franco-allemand les lundi 31 mars et mardi 1er avril. La première journée a été consacrée aux présentations des onze exposés des étudiants de master 2 (un quart d’heure de présentation et autant de discussions) ainsi qu’à un débat avec les étudiants sur les améliorations à apporter au cursus. La seconde journée de l’atelier, sous le thème « Am Anfang war Napoléon – La mémoire napoléonienne et les relations franco-allemandes au XIXe siècle » a réuni les participants à l’Hôtel des Invalides, principalement pour visiter le tombeau...

Symbolbild Heidelberg: Blick über den Neckar

Deutsch-Französisches Atelier am 28./29. November 2013 in Heidelberg

Das Atelier wurde durch die Gruppe der in Heidelberg befindlichen Studierenden mit großem Engagement vorbereitet. Am ersten Tag stand ein gemeinsamer Besuch der Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Gedenkstätte in Heidelberg mit Führung durch die Ausstellung im Mittelpunkt. Damit verband sich zudem eine spannende Diskussionsrunde zum Thema « Caricatures françaises et allemandes des hommes politiques allemands au XXe siècle » anhand zahlreicher Beispiele sowie auf der Grundlage von verschiedenen Texten zum Quellencharakter politischer Karikaturen für die neuzeitliche Geschichte. Am zweiten Tag des Ateliers erfolgte die Vorstellung der in Erarbeitung befindlichen Forschungsprojekte der Studierenden des ersten Masterjahres zusammengefasst in thematischen Blöcken mit jeweils sehr kurzen, prägnanten...

Symbolbild Heidelberg: Blick über den Neckar

Wechsel der Heidelberger Verantwortlichen

Mit der Berufung des bisherigen Heidelberger Programmbeauftragten, Prof. Dr. Thomas Maissen, zum Direktor des Deutschen Historischen Instiuts in Paris hat Prof. Dr.  Nikolas Jaspert im Herbst 2013 die Funktion des Programmbeauftragten am Historischen Seminar übernommen. Zugleich ist die Administration des Studiengangs in Heidelberg von Johan Lange (nun gleichfalls DHI Paris) auf Sebastian Kolditz (seit Oktober 2013 am Historischen Seminar) übertragen worden.

Atelier franco-allemand 11/12 avril 2013 à Paris

L’atelier du 11 et 12 avril 2013, organisé par les étudiants présents à l’EHESS pendant l’année 2012-2013, est organisé comme les ateliers précédents en deux journées. La première journée est consacrée au thème des Résistances françaises et allemandes et de leur mémoire. Après un travail en petits groupes, puis une discussion générale autour de textes choisis par les étudiants organisateurs, les participants à l’atelier visitent l’exposition « Résistance en région parisienne » organisée à l’Hôtel de Ville de Paris, avant d’assister à la projection du documentaire « Faire quelque chose » d’Elisabeth et Renaud Helfer-Aubrac. Un repas commun finit cette première journée....

Absolvent Marc Mudrak mit dem Exzellenzpreis der DFH/UFA augezeichnet

Der Heidelberger Absolvent des deutsch-französischen Masterstudiengangs in Geschichtswissenschaften Marc Mudrak erhielt 2011 den Exzellenzpreis der Deutsch-Französischen Hochschule in der Kategorie Sozial- und Geisteswissenschaften/Jura. Ausgezeichnet wurde er für seine im Sommer 2011 abgeschlossene Masterarbeit, die sich mit der frühen Reformation als Zeit der Gesellschaftsspaltungen in Deutschland befasste und die Selbstkonstruktion der „ersten Katholiken“ sowie das Wirken von Religion als Sozialfaktor untersucht. Die Verleihung des Preises fand am 18. November 2011 im Rahmen des Deutsch-Französischen Forums in Straßburg statt. Die Preisverleihung am 18. November 2011: Marc Mudrak mit Prof. Dr. Gerd Fußmann (Emeritus) vom Rotary Club Berlin (Foto: Iris Maurer / UFA-DFH)....

Im Nachbarland studieren und forschen – das ermöglicht das Deutsch-Französische Master- und Doktorandenprogramm in Geschichtswissenschaften. Es wird vom Historischen Seminar der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg und der Mention Histoire der École des Hautes Études en Sciences Sociales Paris angeboten. Hier erhalten Sie alle Informationen zu Bewerbung, Studienablauf und Programmteilnehmern. Für weitere Auskünfte stehen die Ansprechpartner in Heidelberg und Paris gern zur Verfügung. Das neu gestaltete Blog wartet zukünftig mit aktuellen Beiträgen zu Leben und Arbeit in den beiden Städten auf.